Einzeltherapie für Erwachsene

Nach systemischen Verständnis sind psychische und psychosomatische Probleme sowie Verhaltensauffälligkeiten nicht Symptome einer einzelnen Person, sondern vielmehr Ausdruck der aktuellen Kommunikations- und Beziehungsbedingungen in einem System (Partnerschaft, Familie, Kollegen,...). In der Einzeltherapie geht es daher vorrangig darum, den Klienten und sein "Problemverhalten" (die gezeigten Symptome) im Zusammenhang mit seinen Beziehungen und seiner Umgebung zu sehen. Da Familienmitglieder, Freunde, Nachbarn oder Kollegen des Klienten im Gespräch nicht anwesend sind, ist es meine Aufgabe als Therapeutin, diese Verbindungen und Beziehungsmuster mit Hilfe verschiedener systemischer Methoden und  Darstellungsmöglichkeiten sichtbar zu machen.

In der Therapie werden nicht nur störende Verhaltensweisen besprochen, sondern vor allem auch bereits vorhandene Ressourcen zu Tage gefördert. Aufbauend auf diesen Ressourcen werden Lösungsansätze erarbeitet und für das gewünschte Ziel genutzt.

Anlass für eine Beratung/Therapie kann z. B. sein:

  • depressive Verstimmung
  • Ängste
  • Erschöpfung/Burnout
  • psychosomatische Beschwerden
  • Mobbing
  • Verlust/Trauer
  • Trennung
  • private oder berufliche Neuorientierung
  • Erziehungsberatung