Kosten von Beratung & Therapie

Kosten für die Psychotherapie werden meist nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen und müssen von den Klienten selbst getragen werden. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass Sie (vor Therapiebeginn) bei Ihrer Krankenkasse eine Einzelfallentscheidung im Rahmen eines Kostenerstattungsverfahrens einleiten:

Sie beantragen dazu die Kostenübernahme für die Therapiesitzungen, mit der Begründung, keinen zeitnahen Therapieplatz bei einem kassenzugelassenen Therapeuten bekommen zu haben. Dazu legen Sie ein Protokoll, in dem Sie auflisten, mit welchen Therapeuten Sie Kontakt aufgenommen haben und wie lange die Mindest-Wartezeit gewesen ist. Zudem benötigen Sie ein Schreiben Ihres behandelnden Arztes, in dem Ihre Diagnose und die Dringlichkeit einer Therapie vermerkt ist. Auch sollte die ärztliche Stellungnahme beinhalten, dass bei Ausbleiben einer schnellen Behandlung Konsequenzen, z. B. Chronifizierung, Reha-Maßnahme, Arbeitslosigkeit o. ä. drohen. (Auf Wunsch kann ich Ihnen gerne Vorlagen für den Antrag zusenden).

Wenn Sie privat versichert sind, beihilfeberechtigt oder eine Zusatzversicherung abgeschlossen haben, können Sie vorab nachfragen, ob die Therapiekosten übernommen werden. Die Kosten könnten dann ggf. ganz oder anteilig erstattet werden. Als Heilpraktikerin für Psychotherapie besitze ich die Erlaubnis zur berufsmäßigen Ausübung der Heilkunde.

Die Preise für eine Sitzung betragen:

Ersttermin:

Einzelgespräche (90 Minuten)  75,00 €
Paar- und Familiengespräche (90 Minuten)  85,00 €

Folgetermine:

Einzelgespräche (pro 60 Minuten) 75,00 €
Paar- und Familiengespräche (pro 60 Minuten) 85,00 €

 

Kosten für eine Paarberatung oder -therapie werden nicht von der Krankenkasse oder einer Zusatzversicherung übernommen.

Falls Sie sich in einer finanziell schwierigen Situation befinden oder über ein sehr niedriges Einkommen verfügen, sollte dies kein Hinderungsgrund sein. Ich biete Ihnen die Möglichkeit eines Sozialtarifs, der individuell vereinbart wird. Sprechen Sie mich einfach darauf an.

Vorteile für Selbstzahler 

Die Beratungs- und Therapietermine stehen Ihnen sehr schnell zur Verfügung. Außerdem werden Ihre Daten und Diagnosen nicht an  Krankenkassen oder Versicherungen weitergegeben. So erfährt niemand, dass Sie eine psychologische Behandlung in Anspruch genommen haben. Dies kann z. B. vor dem Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung, beim Wechsel der Krankenkasse oder bei einer Verbeamtung wesentlich sein.